• Christian Urech

Endlich erschienen...


Mein Roman «Die Felsenarena» ist endlich erschienen und gleichzeitig habe ich auch noch einen kleinen Verlag gegründet, was einerseits zeigt, dass ich ein Mann des Wahnsinns bin und andererseits Beleg dafür ist, mit welchen komischen Beschäftigungen sich gewisse Menschen in Krisenzeiten die Zeit vertreiben...

Zum Roman. Ein ein abenteuerlicher Ritt durch Zeiten, Welten und Identitäten: «Die Felsenarena» ist ein philosophischer, fantastischer, utopischer, dystopischer Roman, der die grossen Fragen des Lebens zwar nicht beantwortet, aber auf eine neue, überraschende Weise thematisiert und auf unterhaltsame Weise zum Denken anregt.

Die Felsenarena ist ein fiktives Bildungsinstitut für Superreiche im malaysischen Bundesstaat Sarawak, an dem die Eliten von Morgen mit dem Ziel ausgebildet werden, die Menschheit vor der Selbstauslöschung zu bewahren. Ob das gut kommt, darf bezweifelt werden. Auch Kosmologie und die Quantenphysik spielen in diesem Werk eine tragende Rolle, und nicht zuletzt erleiden die Protagonistinnen und Protagonisten im Roman zwischenmenschliche Irrungen und Wirrungen rund um Geld und Macht, Berauschung und Sex. Zeitreisen, der ideale Staat, die virtuelle Realität, eine neu entstehende Oligarchie, eine Revolution von Kindern, die in einem Blutbad endet, Inseln der Glückseligen und Rockmusik sind weitere Stichworte zum Buch.

Eine Zusammenfassung des Inhalts findet ihr hier. Und unter diesem Link könnt ihr in das Buch reinhören. Der Autor liest einige Passagen aus dem Buch.


126 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bilanz

Ich bin vor kurzem 65 geworden – Zeit, Bilanz zu ziehen. In meiner bisherigen Lebenszeit habe ich rund 48 Tonnen Nahrung zu mir genommen. Ich muss gestehen, dass ich in meinem Leben jede Menge Scheiss

Nenne mich bei meinem Namen

"Bitte, nenne mich bei meinen wahren Namen! Betrachte es ganz tief: Jede Sekunde komme ich an, sei es als Knospe in einem Frühlingszweig oder als winziger Vogel mit noch zarten Flügeln, der im neuen N

There was a man of double deed

There was a man of double deed, Es war ein Mann der doppelten Tat, Who sowed his garden full of seed; der in seinem Garten Samen säte; When the seed began to grow, als der Samen zu wachsen begann, ‚Tw