• Christian Urech

Bilanz

Aktualisiert: Jan 3

Ich bin vor kurzem 65 geworden – Zeit, Bilanz zu ziehen.


In meiner bisherigen Lebenszeit habe ich rund 48 Tonnen Nahrung zu mir genommen. Ich muss gestehen, dass ich in meinem Leben jede Menge Scheisse gebaut habe: Rund 4,5 Tonnen, um nicht sonderlich genau zu sein. Darauf bin ich ganz und gar nicht stolz. Und fast 475’000 habe ich (mehr oder weniger lautlos) einen fahren lassen.


Ich habe in dieser Zeit auch 39’000 Liter Flüssigkeit zu mir genommen – in Form von Wasser, Milch, Kaffee, Tee, Säften, Bier, Wein, Wodka… Eine Flüssigkeitsmenge, die einen Trailer-Tank füllt. Entsprechend gross ist die Menge an Urin, die ich ausgeschieden habe (etwa 35’000 Liter). Der Rest ist in Form von Schweiss von meinem Körper ausgeschieden worden. Und ich habe fast 150’000 Zigaretten verpafft (Schande über mich!).


Fast 20 Jahre habe ich schlafend im Bett verbracht. Etwa 5 Jahre vergingen beim Essen, etwa 1,5 Jahre glückliche Jahre genoss ich die Inimität eines Badezimmers. Ich habe fast 7000 mal ejakuliert – allein, zu zweit, zu dritt… – wer weiss?


Etwa 9 Tage lang habe ich gelacht – und rund 4000 Liter Tränenflüssigkeit vergossen.


Etwa 43 Millionen Schritte bin ich bisher gegangen (heute zum Beispiel 8628 Schritte).


Und ich habe viel, viel geredet: Fast 380 Millionen Wörter sind mir über die Lippen gegangen – das meiste davon natürlich belangloses, dummes Zeug.


Und nun kommt die entscheidende Frage – wer bin ich wirklich?











29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nenne mich bei meinem Namen

"Bitte, nenne mich bei meinen wahren Namen! Betrachte es ganz tief: Jede Sekunde komme ich an, sei es als Knospe in einem Frühlingszweig oder als winziger Vogel mit noch zarten Flügeln, der im neuen N

There was a man of double deed

There was a man of double deed, Es war ein Mann der doppelten Tat, Who sowed his garden full of seed; der in seinem Garten Samen säte; When the seed began to grow, als der Samen zu wachsen begann, ‚Tw

Bleiben Sie sich treu!

Gespräch am Stammtisch: «Mag ja sein», sagt der eine, «dass jeder Mensch einen göttlichen Kern in sich hat.» Sagt der andere: «Aber dieser Kern ist sicher nicht dein riesengrosses Ego, du Arschloch.»